Fridays for Future

Hier sammeln wir kleine und große Taten von Zivilcourage und Privatinitiativen einzelner Menschen. Ein erstes Beispiel soll Wilhelm Funcke sein, der trotz Mordanschlägen die integrative Arbeit an seinem Gymnasium fortsetzte.

Das Bildchen stammt von dem Wahlgelsenkirchener Maler Felix Zdziuch (Ameisen treffen auf Monster)

Moderatoren: Verwaltung, Redaktion-GG

Benutzeravatar
Pedder vonne Emscher
Beiträge: 3138
Registriert: 04.04.2014, 16:23
Wohnort: anne Emscher
Kontaktdaten:

Beitrag von Pedder vonne Emscher »

Klüngelskerle nannte und nennt man die auch im Ruhrpott. Die fahren heute noch, allerdings etwas komfortabler im Sprinter, der reichlich nach Diesel stinkt. Und die Musik aus dem Lautsprecher ist fast immer dieselbe.

Benutzeravatar
Minchen
Beiträge: 2527
Registriert: 05.01.2009, 18:12
Wohnort: Rotthausen

Beitrag von Minchen »

Seit dem 05. Februar findet in Deutschland keinerlei Klimawandel mehr statt. :o
Kassandra war doch eine furchtbare Populistin.

Das ist die Seuche unserer Zeit: Verrückte führen Blinde.
(Shakespeare, König Lear)

Benutzeravatar
Emscherbruch
Ehemaliges Mitglied der Verwaltung
Beiträge: 7528
Registriert: 30.07.2007, 14:02
Wohnort: GE - Resser Mark

Re: Fridays for Future

Beitrag von Emscherbruch »

Irgendwo weiter vorne hatte ich vor etlichen Monaten auf die Verbindungen und finanziellen Interessen innerhalb der Klimarettungsbewegung hingewiesen. Die Zeit hat auch dazu recherchiert und - na sowas - jede Menge Intransparenz und Eigeninteressen entdeckt. Plakate der betroffenen Organisation wurden auch in GE von den FFFs herumgetragen.
https://www.zeit.de/2020/53/plant-for-t ... ettansicht
Stell dir vor, es geht und keiner kriegt's hin.

Benutzeravatar
Mechtenbergkraxler
Beiträge: 1085
Registriert: 15.04.2011, 11:17
Wohnort: im Exil

Re: Fridays for Future

Beitrag von Mechtenbergkraxler »

Emscherbruch hat geschrieben:
12.02.2021, 01:26
Irgendwo weiter vorne hatte ich vor etlichen Monaten auf die Verbindungen und finanziellen Interessen innerhalb der Klimarettungsbewegung hingewiesen. Die Zeit hat auch dazu recherchiert und - na sowas - jede Menge Intransparenz und Eigeninteressen entdeckt. Plakate der betroffenen Organisation wurden auch in GE von den FFFs herumgetragen.
https://www.zeit.de/2020/53/plant-for-t ... ettansicht
Warum sollte es mit FFF anders sein als mit Religionen, Parteien, Bürgerinitiativen oder anderen? Im Kern solcher Bewegungen steckt in aller Regel etwas Idealistisches („Klima retten“, „den Nächsten lieben“, „der Marktwirtschaft zum Siege verhelfen“, „die grünäugige Warzenkröte retten“ / „Verspargelung des Landschaftsbildes verhindern“) und stecken Idealisten. Ruckzuck und fast unvermeidbar (wie hier bei den GG) setzen sich aber knallharte Interessenvertreter in jeden dieser fahrenden Züge. Und dann geht es um deren Interessen: „Ich will meinen alten Diesel weiterfahren“, „Macht durch Einjagen von Höllenfurcht“, „Profit steigern“, „den schönen Blick auf den Emscherbruch (die Landschaft! Nicht der User!!) nicht durch blöde neue Siedlungen kaputt machen“, „durch Abmahnungen ordentlich Kohle machen“.

Ich wüsste keinen Grund, warum ich irgendeine Denkrichtung von diesem Argwohn ausnehmen sollte. Allzu einseitige Betrachtungen liegen dann wahrscheinlich an den Medien, die man konsumiert, und vor allem auch an mangelnder Bereitschaft, mal ohne Schaum vor dem Mund sich seine höchst eigenen Gedanken zu den Dingen zu machen. Ich finde Idealisten liebenswürdig; sie sollten nur ihre Lautstärke aufs gleiche Level runterfahren wie die meist wesentlich zahlreicheren Realisten. Und Politiker sollten aufhören, überhaupt auf Schreier zu hören. Dafür habe ich sie nicht gewählt. Realisten schreien nicht, bilden aber die überwältigende Mehrheit der deutschen Bevölkerung, und haben – sorry, off topic - auch kein Problem, wenn nach nur 1 Jahr Impfungen nur erst langsam anlaufen. Gut Ding will Weile haben, sagt der Realist

MK (der FFF mit ziemlicher Skepsis betrachtet)
"Der Optimist hat nicht weniger oft unrecht als der Pessimist, aber er lebt froher." (Charlie Rivel, Clown)

Bernhard Roth
Abgemeldet

Re: Fridays for Future

Beitrag von Bernhard Roth »

Der Knackpunkt ist dabei, dass die Realisten für den Zugang zu den Medien nicht als würdig befunden werden und ihnen daher nur lautes Schreien und/oder die Zuflucht zu den Extremen bleiben. Der Klüngel der Etablierten ist die Gießkanne für die Extremplantagen.

romeospider
Beiträge: 273
Registriert: 19.11.2019, 16:29
Wohnort: Bochum
Kontaktdaten:

Re: Fridays for Future

Beitrag von romeospider »

Benötigt irgendjemand ein Argument/Zitat für seine Stellungnahme zu den Vorkommnissen in der Welt.
Ich liefere prompt und zuverlässig für jedem Anlass, auch bei schwierigen Fällen.

Meine Kostprobe, heute aus dem Spiegel:

Umfrage zur Straf-Debatte
Hartz-IV-Empfänger gegen Abschaffung von Sanktionen
Zum Termin nicht erschienen oder einen Job abgelehnt: In solchen Fällen kann Hartz-IV-Beziehern Geld gekürzt werden.
Die Praxis ist umstritten – doch selbst die meisten Betroffenen wollen sie wohl nicht beenden.

Auch gegen Klimawandel von Warm nach Kalt oder von Kalt nach Warm, immer aktuell, ohne Aufpreis. Denken und sogar Nachdenken ist nicht mehr nötig.
Wer lobt ist mächtig. Wer gelobt wird ist schwach. Wer gelobt werden möchte ist ein Sklave.

Benutzeravatar
rapor
Beiträge: 5236
Registriert: 31.03.2008, 18:57
Wohnort: Ückendorf

Re: Fridays for Future

Beitrag von rapor »

Ich biete, immer etwas günstiger als der Vorgänger, passende Gegenargumente aller Art!
Signaturen lesen ist Zeitverschwendung!

heen
Beiträge: 410
Registriert: 23.07.2018, 10:10
Wohnort: GE-Scholven

Re: Fridays for Future

Beitrag von heen »

Fridays for Future gibt es noch in GE! Haben nur eine neue Adresse.
siehe hier: https://twitter.com/fridaysfor_GE?lang=de

Heute hing ein Plakat auf dem Busbahnhof in Buer.
Am Sonntag, den 27.6., also morgen in zwei Tagen, ab 12.00 Uhr findet eine Fahrraddemo vom Busbahnhof Buer zum Kraftwerk Scholven statt.
Gefordert wird: "Erneuerbare Energien statt fossile Klimakiller! Erdgas ist auch keine Lösung!"
Unterstützt werden sie bei der Aktion von FFF Bochum und Dortmund.
Das gibt ein Gebimmel im Dorf!

Benutzeravatar
Pedder vonne Emscher
Beiträge: 3138
Registriert: 04.04.2014, 16:23
Wohnort: anne Emscher
Kontaktdaten:

Re: Fridays for Future

Beitrag von Pedder vonne Emscher »

Demnach was die WAZ berichtet, war es eher eine Mini-Demo. Ca. 70 Teilnehmer kamen nach Oberscholven und versammelten sich am Fünfhäuserweg zu einer Kundgebung. Die Teilnehmerzahl ist insofern enttäuschend, weil im Vorfeld angekündigt wurde, dass auch andere FFF-Initiativen aus anderen Städten teilnehmen wollten.

Benutzeravatar
knut
Beiträge: 564
Registriert: 03.03.2009, 20:46
Wohnort: Bulmke
Kontaktdaten:

Re: Fridays for Future

Beitrag von knut »

Hier der Bericht in der WAZ
https://www.waz.de/staedte/gelsenkirche ... 44791.html

Die Fahrraddemo ging vom Rathaus Buer nach Scholven und wieder zurück, an allen 3 Stationen wurden Reden gehalten und viele Transparente gezeigt. Es handelte sich m.E. um eine "Gute Laune Demo", aber sie war auch anstrengend. Nicht jedeR fährt von Gelsenkirchen aus nach Buer, dann mit nach Scholven und wieder zurück. Umso mehr gilt mein Respekt den Leuten aus Bochum, Dortmund und Recklinghausen, die den Weg bei diesem Wetter auf sich genommen haben.
Und es war toll, das Engagement der vielen jungen Leute zu sehen!
Auch 3G: Genesen - Geimpft - Geboostert ;-)

Antworten